Follow me:
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

Theresa

Wer bin ich?

Ich heiße Theresa, bin 1981 in Frankfurt am Main geboren und bin, nach einem 9 jährigen Abenteuer in Wien/ Österreich, wieder in unsere alte Heimat Bad Homburg zurück gekehrt. Ich habe einen großartigen, sehr eigenen, aber liebenswerten Mann/ Künstler, namens Christian, an meiner Seite, der mich seit August 2002 bei allen verrückten Ideen unterstützt und immer für mich da ist. Gemeinsam erziehen wir unsere 2013 geborene Tochter Emma Marlene – den Sonnenschein in unserem Leben – und natürlich auch unseren pechschwarzen Labrador/ Golden Retriever Mix Balu.

Seit meiner Kindheit bin ich sportbegeistert und ich durfte glücklicherweise (fast) alles ausprobieren, was ich mir so in den Kopf gesetzt hatte. Von Tanzen, Steppen, Ballett, Voltigieren, über einige Ballsportarten bis hin zu sämtlichen Outdooraktivitäten habe ich alles getestet, wovon ich meine Eltern überzeugen konnte. Meine Passion galt aber seit meinem 4. Lebensjahr immer dem Ballett. Ich war dem Traum eine Ballerina zu werden auch ziemlich nah. Bis zu dem Tag, an dem mir bei der Aufnahmeprüfung der Heinz-Bosel-Stiftung München mitgeteilt wurde, dass ich aufgrund einer Hüftfehlstellung Ballett doch besser nur als Hobby betreiben solle. Das war so schlimm für mich, dass ich danach leider nie wieder wirklich so leidenschaftlich Ballett getanzt habe.

Nach unserem Umzug 2010 nach Wien – wir haben einen Laden für Boxspring-Betten eröffnet - suchte ich eine neue sportliche Herausforderung... Nach ausgiebiger Internetrecherche  habe ich mich für Poledance entschieden, um endlich wieder in Tanzlaune zu kommen. Sehr schnell spürte ich wieder diese Leidenschaft für einen Sport - ziemlich genau nach dem ersten Training☺. Jeden Tag trainierte ich entweder zuhause, im Studio mit Kolleginnen und bei Freundinnen zuhause. Noch im selben Jahr wurde ich PoleDance Trainerin. Glücklicherweise bin ich so auch zum Aerial Hoop gekommen, eine meiner anderen Lieblingssportsarten.    

   

Durch meine Trainertätigkeit wurde ich noch mehr für die Themen Bewegung und Ernährung sensibilisiert. Ich fing mit einer „kurzen“ Ausbildungen zum TRX Trainer an, und es folgten Ausbildungen zum xPole Xpert Trainer (Poledance Ausbildung in New York) oder Zumba Trainer. Meinen Wissensdurst stillte ich dann durch eher ganzheitliche Ausbildungen, die mich alles intensiver lehrten. So darf ich mich jetzt beispielsweise Dipl. Fitness- und Gesundheitstrainerin, Dipl. Professional Health Fitness & Personaltrainerin und  Dipl. Functional Strength Master Trainer nennen.

Im krassen Gegensatz zu meiner Leidenschaft für den Sport hatte ich nach meinem Abitur das Studium zum Bachelor of Arts in International Business Administration absolviert. Heute weiß ich allerdings, wäre ich damals mit ein bisschen mehr Interesse und Übersicht an die Studienwahl herangegangen, wäre meine Studienwahl eine andere gewesen: wie eben Sport oder vielleicht sogar Medizin…. Wer weiß das schon so genau???

Glücklicherweise hat mich mein Lebensweg aber kurz nach dem Studium trotzdem wieder in die für mich richtige Richtung geführt. Durch meine Mutter kam ich mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung in Kontakt und habe die Ausbildung zum Trainer und Coach für soziale Kompetenz absolviert. Damit habe ich angefangen, mein Leben bewusster zu leben, und es hat mich Werkzeuge gelehrt, die mir helfen, einen Ausgleich zu schaffen oder genauer gesagt, die mir helfen, meinen Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.....

Im Alltag als Partnerin, Mutter, Geschäftsführerin, Trainerin und Schülerin habe ich in den letzten Jahren, wohl ohne es zu merken, etwas den Einklang verloren. Ich bin aus dem Gleichgewicht geraten.  Ich weiß, das ist ein längerer Prozess, aber wirklich selbst gefühlt, hatte ich dieses Ungleichgewicht das erste Mal, als ich im Juli 2016 eine Fehlgeburt erlitt, nachdem wir so lange versucht hatten, ein zweites Kind zu bekommen. Ich tröstete mich damit, indem ich mir einredete, dass der Körper schon richtig entschieden hat, und außerdem passiert es ja so vielen anderen Frauen auch. „Blablabla“…. aber mal ganz ehrlich – wirklich geholfen hat es nicht!

Getoppt wurde das „aus dem Gleichgewicht kommen“ dann noch, als ich im November 2016 auf dem OP Tisch lag, weil eine Eileiterschwangerschaft festgestellt wurde, die schnell operativ entfernt werden musste. Es sollte wohl nicht sein, wieder mussten wir unseren Traum von einem zweiten Baby begraben. Wieder versuchten wir, das Unglück zu verarbeiten und hofften einfach darauf, dass das nächste Mal alles gut werden wird. Außerdem kamen in mir immer wieder die Gedanken hoch, dass wir dankbar sein sollten, denn wir haben ja bereits eine „perfekte“ Tochter, was anderen Paaren ganz verwehrt bleibt.

Trotz der Geschehnisse dachte ich auch dann noch, alles gut im Griff zu haben, denn alles lief ja weiter wie immer. Was uns dann aber wirklich aus der Bahn geworfen hat,  war die Diagnose "Brustkrebs", die ich Ende Juli 2017 erhielt. Dank der Hilfe und Unterstützung meiner Familie und Freunde habe ich aber nicht den Boden unter den Füßen verloren, sondern habe mich entschlossen zu kämpfen und nicht den Mut zu verlieren.

     

Ich habe lange drüber nachgedacht, ob ich aufschreibe, was ich erlebt habe, wie es mir damit ging und was jetzt noch so passieren wird. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, meine Geschichte mit Euch zu teilen. In der Hoffnung, durch das Schreiben alles selbst besser verstehen, verarbeiten und mit allem abschließen zu können - vor allem setze ich mich mit den Geschehnissen auseinander und verdränge nichts.  Ich glaube nämlich, ich habe vieles verdrängt und auch hingenommen in den letzten Jahren, was mir rückblickend eher geschadet hat. 

Wenn Euch interessiert, was ich so erlebt habe, findet Ihr hier meinen Blog

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und ganz viel gute Energie ❤

UpsideDown

Louisenstraße 98

61348 Bad Homburg

Tel: +49 172 4519252

eMail: studio-upsidedown@gmx.de

Hier findet Ihr uns!

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

FAQ

Copyright © 2017 by UpsideDown